> Mein Hittisau > Hittisau > Hittisau aktuell

Hittisau Aktuell

COVID-19: Verständnis für den Ernst der Lage und die damit betroffenen Menschen

„COVID-19“ bestimmt seit nunmehr schon über einem halben Jahr Teile unserer Lebensgewohnheiten. Corona ist eine riesige Herausforderung, für jeden einzelnen, für die Familien, für die Gemeinden, eigentlich für die Menschen auf der ganzen Welt. Viele uns liebgewordene Gewohnheiten dürfen derzeit nicht gelebt werden, vieles hat sich in unseren gewohnten Lebensabläufen verändert.

Wir Menschen schöpfen Lebensqualität aus der Begegnung und dem Kontakt mit Anderen. Dieses, als eines unserer Grundbedürfnisse einschränken zu müssen, ist eine der ganz großen Herausforderungen. Auch die nicht vorhersehbaren Auswirkungen auf unseren Lebensstil, auf die Zeit „danach“ bringen Ungewissheit, bringen wahrscheinlich Veränderungen und vielleicht auch Angst.

Für sehr viele Menschen in unserer Gemeinde sind die COVID-19-Maßnahmen nachvollziehbar. Einige können oder wollen sich in ihrer persönlichen Freiheit nicht einschränken lassen und haben kein Verständnis für die Maßnahmen. Welche Maßnahmen die richtigen sind oder gewesen wären, können wir vielleicht hinterher diskutieren. Noch ist auch kein Grund für Angst- und Panikmache - aber die Lage ist sehr, sehr ernst.

Die Infektionszahlen sind auch bei uns sehr besorgniserregend. Und die Entwicklung in unserem Land insgesamt wird zu einem großen Problem für unsere Gesundheits-einrichtungen. Die Auslastungen in den Krankenhäusern bringen sehr viele Menschen an deren Grenzen, die Kapazitäten werden knapp.

Es ist mir ein Anliegen und Bedürfnis, um Rücksichtnahme auf jeden einzelnen Menschen zu bitten. Wir sind alle müde ständig von Corona zu hören, Masken zu tragen, Hände zu waschen, Abstand zu halten und soziale Kontakte zu reduzieren. Aber wir können mit entsprechender Disziplin das Leben anderer, vielleicht auch das eigene damit retten.

Gemeinsam können wir diese seit Wochen so unglaubliche Belastung durchhalten. Mit ein wenig Disziplin ganz schlimmes vermeiden. Und wenn wir die schon so oft gehörten Verhaltensregeln einhalten, werden die Zeiten des gewohnten Beisammenseins bald wiederkommen.

Ich bitte, und schließe mich damit den Verantwortungsträgern unseres Landes sehr überzeugt und pflichtbewusst an,

  • private und soziale Kontakte möglichst zu reduzieren
  • eine Mund-Nasen-Maske zu tragen
  • Abstand zu anderen Menschen zu halten
  • Hände waschen und/oder desinfizieren.

Sehr viele Menschen werden dafür dankbar sein.

Bleibt gesund und Zuversichtlich.

Gerhard Beer, Bgm.

 

Hier finden Sie die neuen Maßnahmen im Überblick: https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus—Aktuelle-Ma%C3%9Fnahmen.html

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der Webseite und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Hinweis schließen