> Kultur > Sehenswertes > DENK.MAL

Bestimmungsübergabe DENK.MAL am 12. Juli 2020

Denk.Mal – sichtbar gemachte Geschichte

Mit dem neuen Denk.Mal hat die Gemeinde Hittisau einen Platz der Erinnerung geschaffen. Erinnern an Menschen, die durch Kriege und systematisches Töten im Nationalsozialismus ihr Leben verloren haben.

Erinnern heißt die Geschichte und die Geschichten von Menschen nicht zu vergessen.

Erinnern heißt die Geschichte in die Gegenwart zu übertragen.

So ist das Denk.Mal ein Erinnerungsort der Gegenwart, der auf die Vergangenheit hinweist. Wir möchten mit dem Denk.Mal ein Zeichen setzen – das würdevolle Gedenken ist uns wichtig und wir wollen in einer zeitgemäßen Form darüber nachdenken und darüber reden.

Eine Bezeichnung für den Platz rund um das Denk.Mal war „Platz der Begegnung“. Vielleicht kann das wie eine Aufforderung sein.  Menschen sollen sich begegnen, miteinander ins Gespräch, Fragen stellen und nach Antworten suchen. Wir verstehen das Denk.Mal in diesem Sinn.

Stellen Sie sich einmal selbst die Frage: „Und was hat das mit mir, mit uns heute zu tun?“ – und reden Sie darüber.

Text zu den Tafeln

Tafel 1 - Relief
Tafel 2 - Freiheitskrieg
Tafel 3 - 1. Weltkrieg
Tafel 4 - 2. Weltkrieg
Tafel 5 - Vermisste
Tafel 6 - Euthanasie Opfer

Reden vom 12. Juli 2020
Rede Bürgermeister Gerhard Beer
Rede Kameradschaftsbundobmann Helmut Walser
Rede Historiker Thomas Schwärzler
Rede Vorsitzende Arbeitsgruppe Zentrumsentwicklung 2015-2020 Brigitte Nenning
Information von Peter Muxel -  Architekt

 

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der Webseite und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Hinweis schließen