Stromspartipps

Beleuchtung, Kühlen, Gefrieren, Waschen, Wäsche trocknen, Spülen, Kochen und Backen, Umwälzpumpe, Fernsehgerät, Büro, Beleuchtung, PC, Kopiergerät, Faxgerät, Kaffezubereitung, Kaltgetränkeautomat,

Stromspartipps im Haushalt

(Quelle: VKW)

 

Beleuchtung:

  • Ersetzen Sie dort, wo es sinnvoll ist, Glühlampen durch Sparlampen. Allerdings muss die Leuchte dafür geeignet sein, sonst ärgern Sie sich z.B. wegen des Aussehens oder mangelnder Lichtausbeute.
  • Sparlampen kommen mit einem Fünftel des Stromverbrauches einer Glühlampe aus und halten bis zu achtmal länger.
  • Sparlampen sind bei langer Brenndauer ideal.
  • Im Außenbereich ist die Helligkeit von Sparlampen temperaturabhängig.
  • Halogenlampen eignen sich nicht für Stromeinsparung. In der Niedervoltausführung eignen sie sich gut für punktuelle Beleuchtung.
  • Benutzen Sie Leuchten und Energiesparlampen mit separaten Vorschaltgeräten. Dann muss nur die eigentliche Lampe bei Ausfall ausgetauscht werden.
  • Regelmäßiges Reinigen der Beleuchtung.
  • Ausführliche Informationen erhalten Sie unter www.schlaulicht.de

 

 

Durchschnittshaushalt

Sparhaushalt

Stromverbrauch/Jahr in kWh

ca. 285

ca. 115

Kommentar

Ausstattung ausschließlich mit Glüh- und Halogenlampen, eher unbesorgte Nutzung

Länger benötigtes Licht mit Spar-lampen, Licht wird nur einge-schaltet, wenn es gebraucht wird.

jährliche Ersparnis in Euro

ca. 19

Ersparnis in 15 Jahren in Euro

ca. 294

 

 

 

Kühlen:

  • Achten Sie beim Kauf neuer Haushaltsgeräte auf die Energieklasse. Modelle der Klasse A sparen über die lange Nutzungsdauer der Geräte Energie und somit Geld. Welche Geräte hinsichtlich des Energieverbrauchs zu den marktbesten gehören, erfahren Sie im Internet unter http://spargeraete.vkw.at
  • Stellen Sie das Gerät an einem möglichst kühlen, trockenen und gut belüfteten Ort auf, niemals direkt neben der Heizung.
  • Kühlschrank nur kurz öffnen.
  • Mindestens einmal im Jahr reinigen, vorher abtauen (Gebrauchsanweisung).
  • In Haushalten mit großem Platzbedarf fürs Kühlen und Gefrieren ist es überlegenswert, in der Küche den Kühlschrank (ohne Gefrierfach) aufzustellen und die Gefriertruhe im kühlen Keller zu platzieren.
  • Machen Sie Ihren Stromcheck – die VKW stellt Ihnen kostenlos ein Stromverbrauchsmessgerät zur Verfügung. Besonders bei älteren Kühlgeräten ist dies empfehlenswert.

 

 

Durchschnittshaushalt

Sparhaushalt

Stromverbrauch/Jahr in kWh

ca. 260

ca. 105

Kommentar

Durchschnittliches Neugerät

Besonders sparsamer Kühlschrank

jährliche Ersparnis in Euro

ca. 16

Ersparnis in 15 Jahren in Euro

ca. 247

 

Gefrieren:

  • Achten Sie beim Kauf neuer Haushaltsgeräte auf die Energieklasse. Wenn Sie gezielt Modelle der Klasse A wählen, sparen Sie über die lange Nutzungsdauer der Geräte Energie und Geld. Welche Geräte hinsichtlich des Energieverbrauchs zu den marktbesten gehören, erfahren Sie im Internet unter http://spargeraete.vkw.at
  • Mindestens einmal im Jahr reinigen, vorher abtauen (Gebrauchsanweisung).
  • Nur abgekühlte und gut verpackte Speisen einfrieren.
  • Stellen Sie das Gerät an einem möglichst kühlen Ort auf, am besten im kühlen Keller. Ein um ca. 10 Grad Celsius kühlerer Standort reduziert den Strombedarf von Gefriergeräten um etwa 20 Prozent.
  • Gefriertruhen verbrauchen mit Abstand am wenigsten Strom. Die sparsamste Gefriertruhe liegt im Stromverbrauch etwa 30 Prozent unter dem sparsamsten Gefrierschrank. Moderne Truhen sind auch recht komfortabel bedienbar.
  • Machen Sie Ihren Stromcheck – die VKW stellt Ihnen kostenlos ein Stromverbrauchsmessgerät zur Verfügung. Besonders bei älteren Gefriergeräten ist eine Messung sehr empfehlenswert.

 

 

Durchschnittshaushalt

Sparhaushalt

Stromverbrauch/Jahr in kWh

ca. 330

ca. 170

Kommentar

Durchschnittlicher neuer Gefrier-schrank

Besonders sparsamer Gefrierschrank

jährliche Ersparnis in Euro

 

 

ca. 16

Ersparnis in 15 Jahren in Euro

 

 

ca. 247

 

Waschen:

  • Verzichten Sie auf Vorwäsche.
  • Waschen Sie bei möglichst niedrigen Temperaturen. Der Kochwaschgang benötigt gegenüber einem 60 Grad Waschgang um die Hälfte mehr Energie.
  • Nutzen Sie die in der Gebrauchsanweisung angegebene Füllmenge für das jeweilige Wasch-programm ganz aus.
  • Waschanleitung lesen.
  • Waschmittel richtig dosieren.
  • Wenn für Wäsche zulässig, schleudern.
  • Energiesparmodus verwenden.
  • Machen Sie Ihren Stromcheck – die VKW stellt Ihnen kostenlos ein Stromverbrauchsmessgerät zur Verfügung.

 

 

Durchschnittshaushalt

Sparhaushalt

Sparhaushalt II

Stromverbrauch/Jahr in kWh

ca. 240

ca. 180

ca. 110

Wasserverbrauch/Jahr in Liter

ca. 14.000

ca. 9.900

ca. 10.800

Kommentar

Durchschn. Neugerät; Fas-sungsvermögen wird nicht voll genutzt; Kaltwasseranschluss

Sparsames Neugerät; Fassungsvermögen wird voll genutzt; Kaltwasseranschluss

Sparsames Neugerät; Fassungsvermögen wird voll genutzt; Solar-Warmwasseranschluss; 50 kWh Brennstoff jährlich

jährliche Ersparnis in Euro

ca. 12 bis 16

Ersparnis in 15 Jahren in Euro

ca. 152 bis 222

 

Wäsche trocknen:

  • Der preiswerteste und umweltschonendste Trockner ist die Wäscheleine im Freien oder im Trockenraum.
  • Schleudern Sie die Wäsche vor dem maschinellen Trocknen mit mindestens 1.000U/min.
  • Das Programm "bügeltrocken" spart gegenüber dem Programm "schranktrocken" rund 15% Strom.
  • Vorher möglichst gut schleudern.
  • Machen Sie Ihren Stromcheck – die VKW stellt Ihnen kostenlos ein Stromverbrauchsmessgerät zur Verfügung.

 

 

Durchschnittshaushalt

Sparhaushalt

Stromverbrauch/Jahr in kWh

ca. 460

ca. 290

Kommentar

Die Wäsche wird im Winter ma-schinell getrocknet, nachdem sie bei einer Drehzahl von 800 U/min geschleudert wurde.

Die Wäsche wird nach Möglich-keit auf der Wäscheleine getrock-net oder sie wird vor dem ma-schinellen Trocknen bei 1.200 U/min geschleudert

jährliche Ersparnis in Euro

ca. 23

Ersparnis in 15 Jahren in Euro

ca. 363

 

Spülen:

  • Achten Sie beim Kauf neuer Haushaltsgeräte auf die Energieklasse. Wenn Sie gezielt Modelle der Klasse A wählen, sparen Sie über die lange Nutzungsdauer der Geräte Energie und Geld. Welche Geräte hinsichtlich des Energieverbrauchs zu den marktbesten gehören, erfahren Sie im Internet unter http://spargeraete.vkw.at
  • Spülen Sie das Geschirr nicht unter fließendem Wasser vor.
  • Spülen Sie erst, wenn die Maschine voll beladen ist.
  • Für leicht verschmutztes Geschirr wählen Sie ein Sparprogramm mit niedriger Temperatur.
  • Machen Sie Ihren Stromcheck – die VKW stellt Ihnen kostenlos ein Stromverbrauchsmessgerät zur Verfügung.

 

 

Durchschnittshaushalt

Sparhaushalt

Stromverbrauch/Jahr in kWh

ca. 375

ca. 300

Wasserverbrauch/Jahr in Liter

ca. 5.000

ca. 4.400

Kommentar

Durchschnittliches Neugerät mit Kaltwasseranschluss, Fassungsvermögen nicht voll ausgenutzt

Sparsames Neugerät mit Kaltwasseranschluss, Fassungsvermögen gut ausgenutzt

jährliche Ersparnis in Euro

ca. 10

Ersparnis in 12 Jahren in Euro

ca. 122

 

Kochen und Backen:

  • Für elektrische Kochplatten geeignetes Kochgeschirr verwenden (ein ebener Boden - besser noch ein Sandwich-Boden - ist wichtig).
  • Sparsam mit Wasser umgehen.
  • Topfdeckel verwenden.
  • Keinen großen Topf für kleine Speisemengen benutzen.
  • Bei lang kochenden Gerichten können Dampfdrucktöpfe rund 50 Prozent Kochenergie und Zeit sparen.
  • Einsatz einer Mikrowelle bei der Zubereitung von Tiefkühlkost und Fertiggerichten.
  • Topf- und Pfannengröße müssen mit dem Kochplattendurchmesser weitgehend übereinstimmen.
  • Die richtige Betriebstemperatur wählen und die Restwärme nutzen.
  • Backofen nicht zu lange vorheizen.
  • Backöfen mit Heißluft sind energiesparend. Die notwendigen Temperaturen liegen ca. 10 Prozent niedriger als bei Herden mit Ober- und Unterhitze.

 

 

Durchschnittshaushalt

Sparhaushalt

Stromverbrauch/Jahr in kWh

ca. 400

ca. 350

Kommentar

Die Kochgewohnheiten berück-sichtigen den Energieverbrauch nur wenig. Gekocht wird auf Gusskochplatten, das Backrohr ist durchschnittlich gedämmt.

Es werden gute Töpfe mit De-ckeln eingesetzt und die Nach-wärme genutzt. Ausstattung: Glaskeramikkochfeld und gut gedämmtes Backrohr.

jährliche Ersparnis in Euro

ca. 6

Ersparnis in 15 Jahren in Euro

ca. 98

 

Warmwasser:

  • Wasserverschwende-Gewohnheiten ändern, z.B. Zähneputzen/Rasieren bei fließendem Warmwasser, Vorspülen von Geschirr usw.
  • Moderne Armaturen kommen dem Wassersparen entgegen.
  • Den Warmwasserspeicher in der Nähe der Entnahmestellen anordnen und die Warmwasserleitungen gut dämmen.
  • Den Speicherinhalt des Warmwasserspeichers dem Bedarf entsprechend wählen.
  • Das Wasser nicht stärker erwärmen als nötig.
  • Sonnenenergie nutzen mit Sonnenkollektoren oder Wärmepumpe zur Warmwasserbereitung einsetzen.
  • Da ein Vollbad viel mehr Energie und Wasser benötigt, sollte man ein Duschbad bevorzugen.
  • Tropfende Warmwasserhähne verschwenden Energie und Wasser.
  • Warmwassergeräte regelmäßig entkalken.

 

 

Durchschnittshaushalt

Sparhaushalt I

Sparhaushalt II

Stromverbrauch/Jahr in kWh

ca. 1.100

ca. 900

ca. 200

Brennstoffverbrauch/Jahr in kWh

ca. 1.900

ca. 1.550

ca. 950

Kommentar

Speicher durchschn. ge-dämmt; längere Warmwasserleitungen, die mäßig gedämmt sind; Wärmeerzeugung über Kessel und E-Heizstab

Verbrauchsnahe Anordnung des gut gedämmten Warm-wasserspeichers; sorgsamer Umgang mit Warmwasser Kombinierte Warmwasserbe-reitung: Kessel/E-Heizstab

Verbrauchsnahe Anordnung des gut gedämmten Warmwasserspeichers; sorgsamer Umgang mit Warmwasser Kombinierte Warmwasserbereitung: Solar/Kessel/E-Heizstab

jährliche Ersparnis in Euro

ca. 23 bis 83

Ersparnis in 15 Jahren in Euro

ca. 354 bis 1.253

 

Umwälzpumpe:

  • Entscheidend für einen stromsparenden Betrieb von Umwälzpumpen sind die bedarfsgerechte Auslegung und eine zeitlich gesteuerte Betriebsweise der Pumpe.
  • Installieren Sie spätestens bei einer Heizungssanierung eine stromsparende Umwälzpumpe. Legen Sie größten Wert auf eine korrekte Auslegung der Pumpe und auf eine bedarfsgerechte Pumpensteuerungsfunktion.
  • Prüfen Sie bei bestehenden Anlagen

    - auf welcher Leistungsstufe die Umwälzpumpe läuft

    - ob die Pumpe während der Nachtabsenkung und im Sommer zuverlässig abgeschaltet wird

  • Überlassen Sie die Auslegung und den Austausch von Umwälzpumpen dem Heizungsfachmann.

 

 

Durchschnittshaushalt

Sparhaushalt

Stromverbrauch/Jahr in kWh

ca. 400

ca. 120

Kommentar

Zu hohe Pumpenleistung Durchgehender Betrieb

Richtig ausgelegte Pumpe Bedarfsgerechter Betrieb

jährliche Ersparnis in Euro

ca. 31

Ersparnis in 15 Jahren in Euro

ca. 479

 

Fernsehgeräte:

  • Beim Kauf von Geräten der Unterhaltungselektronik wählen Sie Modelle mit niedrigen Verbrauchswerten in der Betriebsbereitschaft. Zudem stellen Sie mit geeigneten Schaltern (z.B. Steckdosenleiste mit Schalter) sicher, dass diese Geräte außerhalb der Nutzungszeiten nach Möglichkeit vom Netz getrennt sind. Über energiesparende Geräte der Unterhaltungselektronik gibt Ihnen das Impulsprogramm Hessen aktuell Auskunft.
  • Schalten Sie die Geräte bei längerer Pause, am Ende eines Fernsehabends und erst recht vor dem Urlaub ganz ab.
  • Für jene, die beim Videorekorder von Timer-programmierter Aufnahme keinen Gebrauch ma-chen, ist die Uhrzeit unwichtig. Das Gerät kann dann außerhalb der Betriebszeiten stromlos gemacht werden.
  • Bei SAT-Empfängern ist eine komplette Abschaltung am Gerät vielfach gar nicht möglich. Hier hilft nur Netzstecker ziehen, eine schaltbare Steckdosenleiste einsetzen oder der Betrieb über eine schaltbare Steckdose.
  • Machen Sie Ihren Stromcheck (Ermittlung des Stand-By-Verbrauches) – die VKW stellt Ihnen kos-tenlos ein Stromverbrauchsmessgerät zur Verfügung.

 

 

Durchschnittshaushalt

Sparhaushalt

Stromverbrauch/Jahr in kWh

ca. 360

ca. 140

Kommentar

Fernseher, SAT-Empfänger und Videorekorder mit hohem Stand-By-Strombezug

Geräte werden bei längeren Pausen vom Netz getrennt

jährliche Ersparnis in Euro

ca. 18

Ersparnis in 12 Jahren in Euro

ca. 218

Stromspartipps im Büro

Beleuchtung:

  • Eine gute Planung der Beleuchtung ist entscheidend für eine gute Beleuchtungsqualität und effizienten Stromeinsatz.
  • Moderne Spiegelrasterleuchten lenken das Licht dorthin, wo es gebraucht wird.
  • Elektronische Vorschaltgeräte weisen gegenüber konventionellen Vorschaltgeräten sehr niedrige Verluste auf. Weiters erhöhen sie die Lichtausbeute der Leuchtstofflampe und verlängern deren Lebensdauer.
  • Tageslichtabhängige Steuerungen steuern die Beleuchtung in Abhängigkeit des zur Verfügung stehenden Tageslichtes. Fensternahe Lichtbänder werden tagsüber abgeschaltet, die anderen bedarfsgerecht zurück gedimmt. Zusätzliche Energieeinsparungen lassen sich durch Bewegungsmelder und Zeitschaltuhren erzielen. Sie können während der Betriebsruhezeiten die Beleuchtung abschalten.

 

 

Durchschnittsbüro

Stromsparbüro I

Stromsparbüro II

Stromverbrauch/Jahr in kWh

ca. 42.000

ca. 30.000

ca. 12.000

Kommentar

Neue durchschnittliche Bürobeleuchtung; 150 Spie-gelrasterleuchten; Konventi-onelle Vorschaltgeräte; Durchschn. Nutzerverhalten

Stromsparende Beleuchtung; 150 Spiegelrasterleuchten; Elektronische Vorschaltgeräte; Sparsames Nutzerverhalten

Stromsparende Beleuchtung; 150 Spiegelrasterleuchten; Tageslichtabhängige Steuerung; Strombezug weit- gehend unabhängig

jährliche Ersparnis in Euro

ca. 1.308

ca. 3.270

Ersparnis in 10 Jahren in Euro

ca. 13.081

ca. 32.702

 

PCs:

  • Beim Kauf von Bürogeräten wählen Sie Modelle mit niedrigen Verbrauchswerten in der Be-triebsbereitschaft. Zudem stellen Sie mit geeigneten Schaltern (z.B. Steckdosenleiste mit Schalter) sicher, dass diese Geräte außerhalb der Nutzungszeiten nach Möglichkeit vom Netz getrennt sind. Aktuelle Auskunft über energiesparende Bürogeräte erhalten Sie im Internet unter www.energielabel.de
  • Für den sparsamen Energieeinsatz ist weiters das Nutzerverhalten maßgebend. Trennen Sie die Geräte vom Netz, wenn sie nicht gebraucht werden.
  • Ausführliche Informationen, wie Sie einen niedrigen Stand-By-Verbrauch sicherstellen, erhalten Sie im Internet unter http://www.wirklichaus.de

 

 

Durchschnittsbüro

Stromsparbüro

Stromverbrauch/Jahr in kWh

ca. 70

ca. 60

Bildschirm

ca. 180

ca. 104

Drucker

ca. 60

ca. 16

PC-System

ca. 310

ca. 180

Kommentar

Durchschnittliche Neuaus-stattung PC neun Stunden täglich eingeschaltet

Stromsparende Neuausstat-tung, Bildschirm mit Power-Management Drucker mit geringem Stand-by-Leistungsbezug keine Stromaufnahme im ausgeschaltetem ZustandPC acht Stunden täglich eingeschaltet

jährliche Ersparnis in Euro

ca. 14

Ersparnis in 5 Jahren in Euro

ca. 70

 

Kopiergeräte:

  • Beim Kauf von Bürogeräten wählen Sie Modelle mit niedrigen Verbrauchswerten in der Be-triebsbereitschaft. Zudem stellen Sie mit geeigneten Schaltern (z.B. Steckdosenleiste mit Schalter) sicher, dass diese Geräte außerhalb der Nutzungszeiten nach Möglichkeit vom Netz getrennt sind. Aktuelle Auskunft über energiesparende Bürogeräte erhalten Sie im Internet un-ter www.energielabel.de
  • Fotokopierer sollten während längeren Arbeitspausen, über Nacht, am Wochenende und in den Urlaubszeiten ausgeschaltet werden.
  • Einige Modelle nehmen auch im ausgeschalteten Zustand Strom auf. In diesem Fall muss das Gerät über eine schaltbare Steckdose, über eine Schaltuhr oder durch Steckerziehen vom Netz getrennt werden.

 

 

Durchschnittsbüro

Stromsparbüro

Stromverbrauch/Jahr in kWh

ca. 190

ca. 55

Kommentar

Neues, durchschnittliches Foto-kopiergerät - Kopierleistung 20 Seiten/min, 100 Kopien täglich; Durchschnittliches Nutzerverhal-ten

Fotokopiergerät - Kopierleistung 20 Seiten/min, 100 Kopien täg-lich; Sehr geringe Stromaufnah-me im Bereitschaftszustand; Strombezug des Kopiergerätes vom Nutzerverhalten weitgehend unabhängig

jährliche Ersparnis in Euro

 

ca. 14

Ersparnis in 5 Jahren in Euro

 

ca. 74

 

Faxgeräte:

  • Beim Kauf von Bürogeräten wählen Sie Modelle mit niedrigen Verbrauchswerten in der Be-triebsbereitschaft. Zudem stellen Sie mit geeigneten Schaltern (z.B. Steckdosenleiste mit Schalter) sicher, dass diese Geräte außerhalb der Nutzungszeiten nach Möglichkeit vom Netz getrennt sind. Aktuelle Auskunft über energiesparende Bürogeräte erhalten Sie im Internet un-ter www.energielabel.de
  • Die Bestwerte in der Bereitschaftsstromaufnahme bei Laser-Faxgeräten liegen bei 5 bis 7 Watt.

 

 

Durchschnittsbüro

Stromsparbüro

Stromverbrauch/Jahr in kWh

ca. 140

ca. 65

Kommentar

Normalpapier Laser-Faxgerät; Durchschnittliche Leistungsauf-nahme im Bereitschaftszustand

Normalpapier Laser-Faxgerät; Besonders geringe Stromauf-nahme in der Betriebsbereitschaft

jährliche Ersparnis in Euro

 

ca. 7

Ersparnis in 5 Jahren in Euro

 

ca. 38

 

Kaffeezubereitung:

  • Die Kaffeezubereitung in einer Kaffee(filter)maschine oder in einer Espressomaschine ist weit energiesparender als jene in einem Heißgetränkeautomat.
  • Schalten Sie Kaffee- und Espressomaschinen außerhalb der Bürobetriebszeiten aus.

 

 

Durchschnittsbüro

Stromsparbüro

Stromverbrauch/Jahr in kWh

ca. 1.300

ca. 200

Kommentar

Kaffeezubereitung über einen Heißgetränkeautomat - ganzjährig betrieben

Kaffeezubereitung über einen Espressoautomaten, der nachts und am Wochenende ausgeschaltet wird

jährliche Ersparnis in Euro

 

ca. 119

Ersparnis in 5 Jahren in Euro

 

ca. 599

 

Kaltgetränkeautomat:

  • Schalten Sie den Kaltgetränkeautomat außerhalb der Bürozeiten mit einer Schaltuhr mit Wo-chenprogramm ab.

 

 

Durchschnittsbüro

Stromsparbüro

Stromverbrauch/Jahr in kWh

ca. 1.300

ca. 600

Kommentar

Kaltgetränkeautomat ganzjährig betrieben

Kaltgetränkeautomat über Zeit-schaltuhr nachts und am Wo-chenende abgeschaltet

jährliche Ersparnis in Euro

 

ca. 79

Ersparnis in 12 Jahren in Euro

 

ca. 959