Bundesminister Andrä Rupprechter mit Maria Saltuari, Beate Burtscher (Gut – Genug Teilnehmerin), Monika Forster (Gut – Genug Projektleiterin, Energieinstitut Vorarlberg) und Karl-Heinz Kaspar (e5 Programmleiter, Energieinstitut Vorarlberg), Foto: BMLFUW/C

Verleihung des österr. Klimaschutz- preises 2015

energieregion vorderwald mit „Gut – Genug“ und Biohof Lingenhel bei der Verleihung des österreichischen Klimaschutzpreises 2015

„Gut – Genug: Einkaufen und essen, was uns und dem Klima gut tut“ wurde in der Kategorie Tägliches Leben als eines von vier Projekten für den österreichischen Klimaschutzpreis 2015 nominiert, der Biohof Lingenhel aus Doren als eines von vier Projekten in der Kategorie Landwirtschaft.

Alle nominierten Projekte wurden zwischen 5. und 30. Oktober in der Sendung „heute konkret“, ORF 2, mit einem Film vorgestellt. Danach war das Publikum aufgerufen, für ihre Favoriten zu stimmen. Das Urteil der Fachjury und die Publikumsstimmen zählten je 50 % für die Auszeichnung des jeweiligen Siegers in der Kategorie.

Am 9. November wurde das Gesamtergebnis bekanntgegeben und die Bronze-Statuetten an die Sieger der einzelnen Kategorien durch Bundesminister Andrä Rupprechter und ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz überreicht. Die feierliche Veranstaltung wurde von Claudia Reiterer moderiert.

Auch wenn die Statuetten nicht in den Vorderwald gingen, ist es eine große Auszeichnung für die Energieregion, dass gleich zwei Projekte unter insgesamt 172 Einreichungen aus ganz Österreich für den Klimaschutzpreis nominiert wurden.

Weitere Informationen: www.klimaschutzpreis.at

Navigation