Reisebericht Moldawien

Moldawien, das ärmste Land Europas, vor den Toren der EU und Grenznachbar zur Ukraine, braucht Hilfe und Unterstützung. In vielen Lebensbereichen ist Not vorhanden, unzureichende Strukturen verhindern eine rasche und gedeihliche Entwicklung des Landes.

Kdt. Hans Grabher und Hauptfeuerwehrmann Josef Hiller von der Feuerwehr Hittisau unterstützten heuer das Projekt Moldawien. Unter der Leitung von Hans Kohler aus Rankweil konnten 6 Feuerwehrfahrzeuge aus den Gemeinden Hittisau, Sulzberg, Altach, Frastanz und Riefensberg sowie von der Betriebsfeuerwehr Getzner in Moldawien feierlich übergeben werden. Das TLF 1000 aus Hittisau wurde an die Stadtfeuerwehr in „Calarasi“ übergeben. Am Montag, dem 25.05.2015, startete das Team im Konvoi vom Feuerwehrhaus Rankweil und nahm eine abenteuerliche und anstrengende Strecke von ca. 2.100 km auf sich. Am 02.06.2015 sind alle Kameraden wieder gesund nach Hause gekommen. Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Helfern und vor allem dem Team für die ausgezeichnete Leistung. Die Fahrzeuge leisten einen wertvollen Dienst in einem der ärmsten Länder Europas.

mehr Informationen

Navigation