Ökostrom, KlimaCent und der „beste“ Strom

Infoabend am 1. April 2016, 20.00 Uhr, im Dorfsaal Langenegg Vorderwald Gemeinden fördern Ökostrom und KlimaCent - Förderung wird nach dem Prinzip „wer zuerst kommt, mahlt zuerst“ vergeben

Unter der Vielfalt auf dem Strommarkt, die mir als Haushaltsstromverbraucher zur Verfügung steht, kann einem schon mal schwindlig werden. Wie in vielen Lebensbereichen scheint auch hier die richtige Entscheidung kompliziert.
Eines ist dabei ganz einfach: Der beste Strom ist der, den ich gar nicht verbrauche.
Und das ist gerade in Zeiten des menschenverursachten Klimawandels und unserer Ressourcenabhängigkeit von krisengeschüttelten Ländern besonders wichtig - und ein Stück weit unsere Verantwortung gegenüber den kommenden Generationen.
Achte ich also auf einen energieeffizienten Haushalt, kann ich zudem bei der Wahl des Stromanbieters ein kostengünstiges und bequemes Zeichen für einen umweltbewussten Lebensstil setzen:
Ich entscheide mich für Ökostrom aus erneuerbaren Quellen oder unterstütze mit der KlimaCent-Abgabe ein von mir gewähltes Projekt für eine bessere Umwelt.


Was fördern die Gemeinden?
Die Gemeinden fördern den Umstieg auf Ökostrom oder die KlimaCent-Abgabe einmalig pro Haushalt mit 50 Euro bei einer Vertragslaufzeit von mindestens 2 Jahren.
Bei einem Umstieg auf VKW Ökostrom wird in den ersten zwei Jahren jeweils 25 Euro auf der Stromrechnung gutgeschrieben.
Bei anderen Ökostromanbietern sowie bei der Abgabe des KlimaCent erfolgt die Auszahlung auf Nachweis in Einkaufsgutscheinen der Gemeinde.

Aus dem Programm des Infoabends am 1. April 2016, 20.00 Uhr,

Dorfsaal Langenegg

Kurzvorträge:
„Warum Ökostrom?“, Karl Dörler, Geschäftsführer der VKW-Ökostrom GmbH „KlimaCent – Kompensation und Förderung“, Pia Nenning, Arbeitsgemeinschaft Erneuerbare Energie
Gemeindeförderungen der energieregion vorderwald, Monika Forster, Modellregionsmanagerin
„Einfach 100 Euro mehr? – Stromsparen im Haushalt“, Helmut Burtscher, Illwerke VKW
“Wann verbrauche ich wieviel Strom?“ Roland Sandholzer, Geschäftsführer energyControl

Diskussion, Anmeldemöglichkeit für Ökostrom, KlimaCent und Energieberatung
Gemütliches Ausklingen der Veranstaltung

Navigation