Gemüsekultur in Hittisau

Dieses Projekt wurde vom e5-Team Hittisau initiiert. Es soll die Selbstversorgungsrate im Ort erhöhen, das Bewusstsein für den Umgang mit Lebensmitteln schärfen und die Sortenvielfalt aufzeigen.

Markus Schwärzler und Dominik Bartenstein vom e5-Team haben im Rahmen des Projektes Hittisau als Pilotgemeinde zur Energieautonomie Vorarlberg – Gemüsekultur in Hittisau – ins Leben gerufen. Viele werden sich Fragen was das mit der Energieautonomie Vorarlberg zu tun hat?

Unserer Meinung nach sehr viel – der Ausbau von Erneuerbarer Energie ist das Eine – die Vermeidung und die Reduktion des Energiebedarfs ist das Andere und die sehr viel schwierigere Seite der Bestrebungen Vorarlbergs zur Energieautonomie. Bei der Reduktion des Energiebedarfs und des Ressourcenverbrauches ist die Änderung von unserem Lebensstils und unseres Konsumverhaltens sehr maßgeblich.

Gerade das Projekt Gemüsekultur in Hittisau soll Menschen motivieren wieder eigenes Gemüse anzubauen und den direkten Kontakt mit der Natur wieder zu finden.

Die Direktorin Ingrid Singer der Volksschule Hittisau hat sich spontan bereit erklärt das Projekt mit dem Gartenprojekt für die Schüler/Innen der Volksschule zu unterstützen. Bernhard Dünser vom Obst- und Gartenbauverein hat mit fleißiger Unterstützung von einigen Kindern bereits das Hochbeet aufgestellt.

„Entdecken, staunen, anfassen und vor allem pflanzen, ernten und probieren soll Teil des Schullebens an der Volksschule Hittisau werden.“ – so bringt es die Direktorin Ingrid Singer auf den Punkt. Die Schüler sollen bei den anfallenden Gartenarbeiten mithelfen, Verantwortung übernehmen, beobachten und Erfahrungen sammeln. Fachlich werden die Schüler/Innen von Kaspar Feurstein von der örtlichen Gärtnerei unterstützt.

Für alle die sich mit Gemüsesetzlingen eindecken möchten und im eigenen Garten für die Versorgung mit Gemüse sorgen wollen, gibt es am Samstag den 04.05.2013 von 08:00 bis 16:00 Uhr bei der Gärtnerei Feurstein in Hittisau die Möglichkeit, die von den Schülern der Landwirtschaftlichen Fachschule Hohenems aus biologischem Saatgut gezogenen Setzlinge zu erwerben. Auch die Gärtnerei Feurstein bietet einen Blick hinter die Kulissen – Blumen dort zu kaufen wo sie wachsen.

Auf euer Mitwirken freut sich

Das e5-Team Hittisau

Bildgalerie: 11 Bilder
Navigation