energieregion vorderwald Förderinformation

Förderung Holzheizungen und Solaranlagen

Klima- und Energiefonds fördert Holzheizungen und Solaranlagen – Unterstützung auf dem Weg zu 100 % erneuerbare Raumwärme in der energieregion vorderwald

Gefördert werden neu installierte Pellet- und Hackgutzentralheizungsgeräte, die einen oder mehrere bestehende fossile Kessel oder elektrische Nacht- oder Direktspeicheröfen ersetzen, sowie Pelletkaminöfen, wenn dadurch der Einsatz fossiler Brennstoffe reduziert wird. Eine Förderung ist ebenfalls möglich, wenn eine mit Holz befeuerte Heizung, die mindestens 15 Jahre alt ist (Baujahr vor dem Jahr 2002), gegen Pellet- und Hackgutzentralheizungsgeräte getauscht oder der Brennstoffverbrauch der 15 Jahre alten Holzheizung durch die Errichtung eines Pelletkaminofens reduziert wird.

Eine Antragstellung ist erst NACH Umsetzung der Maßnahme möglich. Die Förderung wird in Form eines einmaligen Investitionskostenzuschusses ausbezahlt. Die Förderungspauschale für Pellet-/Hackgutzentralheizungen, die einen bestehenden fossilen Kessel ersetzen, beträgt 2.000 Euro. Bei Ersatz einer alten Holzheizung (Baujahr vor dem Jahr 2002) durch Pellet-/Hackgutzentralheizungen wird eine Förderung von 800 Euro gewährt. Für Pelletkaminöfen gilt die Förderungspauschale von 500 Euro.

Der Klima- und Energiefonds fördert zudem neu errichtete Solaranlagen zur Beheizung von Gebäuden und/oder zur Warmwasserbereitung in Gebäuden. Das Gebäude muss älter als 15 Jahre sein (Baubewilligung vor 2002). Für Solaranlagen zur Warmwasserbereitung gilt die Förderpauschale von 750 Euro, zur Beheizung die Pauschale von 1.500 Euro.

 

Die Förderaktionen des Klima- und Energiefonds für Holzheizungen und Solaranlagen in privaten Haushalten laufen noch bis 30. November 2016.

 

Weitere Informationen zu den Förderungen unter www.umweltfoerderung.at.

energieregion vorderwald

Navigation