Gemeindeinfo

Befreiung von der Zählpunktpauschale

Bezieher von Sozialhilfe oder Bezieher von Einkommen unterhalb des Ausgleichszulagenrichtssatzes können von der Entrichtung des Zählpunktpauschales befreit werden.

Die ans öffentliche Stromnetz angeschlossenen Endverbraucher haben seit dem Jahre 2007 eine sogenannte Zählpunktpauschale zu entrichten. Die Einhebung erfolgt durch den Netzbetreiber. Bezieher von Sozialhilfe oder Bezieher von Einkommen unterhalb des Ausgleichszulagenrichtssatzes können von der Entrichtung des Zählpunktpauschales befreit werden. Hiezu bedarf es eines Antrages des Verpflichteten. Das Formular kann unter folgender Internetadresse heruntergeladen werden: http://www.vkw-netz.at/inhalt/at/641.htm.

Richtsätze für die Ausgleichszulage

pro Monat
im Jahr 2010

für alleinstehende Pensionisten und alleinstehende Pensionistinnen

783,99 Euro

für Pensionisten und Pensionistinnen, die mit dem Ehepartner oder der Ehepartnerin im gemeinsamen Haushalt leben

1.175,45 Euro

Erhöhung pro Kind, dessen Nettoeinkommen 288,36 Euro nicht übersteigt (nicht bei Witwer- oder Witwenpension)

82,16 Euro

Pensionsberechtigte auf Waisenpension: bis zum 24. Lebensjahr

288,36 Euro

Pensionsberechtigte auf Waisenpension: bis zum 24. Lebensjahr, falls beide Elternteile verstorben sind

432,97 Euro

Pensionsberechtigte auf Waisenpension: nach dem 24. Lebensjahr

512,41 Euro

Pensionsberechtigte auf Waisenpension: nach dem 24. Lebensjahr, falls beide Elternteile verstorben sind

783,99 Euro

(Quelle: http://www.help.gv.at/Content.Node/27/Seite.270224.html)

Navigation