4-PCE - Militärbeobachterübung

Wenn 33 Nationen nach drei Wochen Kurs bei einer Closing Ceremony aufeinander treffen und eine ganze Region involviert ist, dann kann nur ein Event der Extraklasse das Ergebnis sein. So geschehen bei der Verabschiedung des 36. United Nations Military Expert on Mission Course – Military Observer in Hittisau. Nach fordernden drei Wochen fanden sich 93 Kursteilnehmer und ihre Instruktoren im Ritter von Bergmannsaal ein, um in würdiger Form verabschiedet zu werden.

Umrahmt von der Militärmusik Vorarlberg wurden im einem mehr als würdigen Festakt die exzellenten Leistungen der Kursteilnehmer honoriert. Sowohl in den Worten der Kommandanten der Trainingzcentres von SWISSINT und den Niederlanden standen die hervorragenden Leistungen der Kursteilnehmer im Mittelpunkt der Laudatio als auch in der Ansprache des Chief of Staff des Austrian Armed Forces International Centres, Obst Karl Wolf, der auch auf seine persönlichen Erfahrungen als Kursteilnehmer und als Military Observer einging.

Fast sämtliche Bürgermeister der Umlandgemeinden wohnten dem Festakt bei, um so ihre Solidarität gegenüber dem Österreichischen Bundesheer zum Ausdruck zu bringen. Für die internationalen Teilnehmer - aus 33 Nationen - war dieses Ereignis ein absolutes Highlight, vor allem durch die regionalen Spezialitäten, die von der Küche des Militärkommandos Vorarlberg gezaubert wurden, sowie der schwungvoll melodischen Umrahmung durch die Militärmusik.

Nach dem Handshake der Kommandanten für alle Kursteilnehmer für ihre nicht enden wollende Motivation und ihren Einsatz, sowie für die Instruktoren für ihre hervorragenden Leistungen während der drei Kurswochen wurde von der Bürgerschützenkompanie Doren vor dem Ritter von Bergmannsaal ein Ehrensalut geschossen. In den historischen Uniformen und mit den antiken Vorderladern stellte dieses Salutschießen einen für viele Nationen bis dato unbekannten Höhepunkt eines Festakts dar. Nach der Anzahl der gezückten Handies dürfte dieser Salut binnen weniger Minuten weltweit abrufbar gewesen sein.

Hunderte Selfies, Smalltalk und Gruppenfotografien rundeten diese Verabschiedung ab, das Gemeinsame stand im Mittelpunkt und viele Teilnehmer waren sich bewusst, schon in Kürze in einer Mission aufeinander zu treffen. Und darauf freuen sich alle!

Fotos (c) Werner Wukoschitz
Artikel: www.autint.at

Bildgalerie: 8 Bilder
Navigation